Bälle statt Schafe

Gerade Hüte- und Treibhunde haben in der letzten Zeit immer mehr an Popularität gewonnen und werden als Familienhund und Freizeitpartner immer beliebter. Was man dabei jedoch nicht vergessen darf, ist, dass auch diese Rassen für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet wurden z. B. zum Hüten von Schafen.

Da in unserer heutigen Gesellschaft kaum jemand die Möglichkeit hat, Schafe zu halten noch mit seinem Vierbeiner zu hüten, gibt es jetzt eine Ersatzbeschäftigung, die von beiden Seiten eine gute Zusammenarbeit fordert, Spaß macht und noch dazu – ohne die Anschaffung einer Herde von Tieren – durchgeführt werden kann.

Diese Beschäftigung, die im Westerwald, wo Jan Nijboer wohnt, schon länger bekannt ist, nennt man Treibball. 
Hundeerziehungstrainer Jan Nijboer kam auf die Idee, mangels Kühen und Schafen den Hunden eine Alternative zum Treiben zu bieten. Nach und nach entwickelte sich Treibball zu einer beziehungsfördernden Beschäftigung.

Nicht nur Treib- und Hütehunde sind mit Herzblut dabei. Treibball ist etwas für alle gesunden Hunde die Spass an der Bewegung haben.

Jeden Dienstag nachmittag nur mit Anmeldung